Kooperationspartner der Anne-Frank-Schule

Berufsorientierung
Die Kooperation Schule-Wirtschaft ist besiegelt. Im Rahmen des Projektes  „Partnerschaft Schule-Betrieb“ wurde am 23. März  2012 der erste Kooperationsvertrag zwischen der Anne-Frank-Schule und dem Coesfelder Unternehmen DHL Solutions GmbH in einer Feierstunde unterzeichnet.
Angeregt wurde die Kooperation durch die IHK Nord Westfalen. In Zusammenarbeit mit Herrn Wunsch von der IHK ist die Partnerschaft zwischen der Schule und dem Unternehmen besiegelt worden.
Das Projekt hat das Ziel, die Berufsorientierung in der Schule praxisnah zu gestalten.

dhl_koop

von links nach rechts: Herr Wunsch, Frau Gremplinski, Frau Adams, Herr Balzer, Frau Pronadl, Herr Ehresmann, Herr Kathmann

Bereits im Mai wird Herr Ehresmann von der DHL Schülerinnen und Schülern des 9. Jahrgangs im Rahmen des Wirtschaftslehreunterrichts wichtige Tipps und Informationen für die Bewerbung um einen Ausbildungsberuf  geben.  Auszubildende der DHL ergänzen diese Informationen danach, indem sie ihre Ausbildungsberufe und ihren Ausbildungsalltag vorstellen. Weitere Aktionen sind geplant.

Am 23.04.2012 folgte die Unterzeichnung des zweiten Kooperationsvertrages mit Herrn Freiberger vom Restaurant Freiberger. Berufe rund um die Gastronomie stehen im Fokus der Kooperation. Zusätzlich sind die sogenannten Sekundärtugenden – wie Tischkultur und ansprechendes Benehmen – ein wichtiger Baustein auf dem Weg zum Beruf.
„Partnerschaft Schule-Betrieb“ – ein Projekt, von dem Schüler, Lehrer und Betriebe profitieren!

freiberger1


Frau Adams, Herr Wunsch und Herr Freiberger

freiberger2

Herr Wunsch, Frau Pronadl, Herr Freiberger, Frau Wunsch, Herr Balzer, Frau Adams

Übermittag-Betreuung - Lernzeit


Für die Übermittag-Betreuung arbeitet unsere Schule mit dem Kolpingbildungswerk zusammen.
In der Mittagspause werden die Schülerinnen und Schüler der Orientierungsstufe von Frau Lensing und Frau Scholz betreut. Nach dem Mittagessen in der Mensa ist Zeit für sportliche Aktivitäten in der Turnhalle, kreative Gestaltung im Technikraum, Billard- oder Kicker-Turniere, Gesellschaftsspiele usw. Danach beginnt die Lernzeit, in der Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht Hausaufgaben machen können.



Projekt Soziales Lernen

Die Bürgerstiftung Coesfeld ermöglicht bereits seit einigen Jahren den Schülern der 5. Klassen im Rahmen des Projektes "Soziales Lernen" den Besuch eines dreitägigen Aufenthaltes in der Jugendbildungsstätte Gilwell Sankt Ludger in Haltern.

lgog buergerstiftung www.buergerstiftung-coesfeld.de